Sie sind hier: Startseite» Kultur» weltliche Kunst» Literatur » Literatur zum Tagebau

Literatur zum Tagebau

Der Braunkohletagebau im Rheinischen Revier regt Künstler an, sich mit ihm und seinen Folgen auseinanderzusetzen. Einige literarische Beispiele seien hier genannt.

Frank Joußen: Das verschwindende Land

Frank Joußen aus Erkelenz schrieb 2018 das Triptychon „Das verschwindende Land“. Dieses Gedicht wird hier bildhaft in Szene gesetzt von dem Künstler Karl-Heinz Laufs, dessen Installationen Frank Joußen zum 2. Teil des Triptychons anregten.

Das Triptychon wurde von René Wagner aus Keyenberg vertont.

Frank Joußen: Das Begräbnis unserer Dorfkirche

Anlässlich des Abrisses der Kirche Sankt Lambertus Immerath im Januar 2018 entstand dieses Gedicht von Frank Joußen aus Erkelenz. Das Hintergrundbild stammt von Karl-Heinz Laufs.

© Frank Joußen, Karl-Heinz Laufs

Auch dieses Gedicht wurde von René Wagner aus Keyenberg vertont.

Wenn Sie uns Feedback zu diesem Artikel senden möchten, nutzen Sie bitte dieses Kontaktformular:

    * Pflichtfeld

    Der Immerather Dom wird abgerissen

    Das Wahrzeichen des Erkelenzer Ostens, der doppeltürmige Immerather Dom, wird am 08. und 09. Januar ... MEHR

    k.A. 08.01.2018 bis 09.01.2018 Story

    Eine Kirche erzählt

    MEHR

    k.A. 1950 bis 2018 Story

    Immerather Windmühle

    Die Turmwindmühle war seit der Erbauung im 18. Jahrhundert ein Wahrzeichen am östlichen Rand der ... MEHR

    k.A. 17. Jhrd. bis 18.10.2018 Objekt/Bauwerk
    Datenschutz Impressum Kontakt