Sie sind hier: Startseite» Unterwestrich» sakrale Kunst» Wegekreuze » Wegekreuz am Zourshof Unterwestrich

Wegekreuz am Zourshof Unterwestrich

Aufbau

Das Wegekreuz in der Hecke, die den Zourshof in Unterwestrich vom Kuckumer Quellenweg trennt, besitzt eine Höhe von 2 Metern. Es besteht aus einem Kreuz mit Korpus und einer an seinem Fuße stehenden Madonna. Beide Teile sind aus Gusseisen gefertigt. Die Madonna steht in einer eisernen Nische.

Geschichte

Kreuz und Madonna standen im 19. Jahrhundert auf dem Friedhof in Glimbach. 1920 ließ die Frau des damaligen Besitzers des Zourshofes, Emil Schrammen, das Kreuz dort anstelle des alten Holzwegekreuzes von Unterwestrich aufstellen. Das Holzkreuz stand von 1909 bis 1920 an der gleichen Stelle und war verrottet.

1
  1. Text von Wolfgang Lothmann für den Heimatverein der Erkelenzer Lande e. V.
  1. Heimatverein der Erkelenzer Lande e. V. (Hrsg.), Schriftenreihe des Heimatvereins der Erkelenzer Lande e.V.. Band 17: Paul Blaesen: Zeichen am Wege. Dokumentation christlicher Kleindenkmäler in der Stadt Erkelenz. Erkelenz, 1998, Seite 176

Wenn Sie uns Feedback zu diesem Artikel senden möchten, nutzen Sie bitte dieses Kontaktformular:

* Pflichtfeld

Heimatverein Das Team Sponsoren Datenschutz Impressum Kontakt