Sie sind hier: Startseite» Kuckum» sakrale Kunst» Wegekreuze » Wegekreuz an der Kuckumer Mühle

Wegekreuz an der Kuckumer Mühle

Geschichte und Aussehen

Das Hof-und Wegkreuz aus dem Jahre 1795 steht an der ehemaligen Mühle in Kuckum. Es enthält ein eindrucksvolles barockes Kreuz mit dem Relief des Gekreuzigten. In einer Muschelnische am Fuße des Sockels befindet sich das Relief der „Mater dolorosa“

Der in der Inschrift erwähnte Martin Schüller besaß die unmittelbar hinter den Hofgebäuden liegende Windmühle, die bis 1964 betrieben wurde.

© RRP | Rudolf Recker-Proprenter | Hof- und Wegkreuz, 1725

Inschrift:

ANNO 1795
DIESES KREUTZ
HABEN ERBEN
MARTIN SCHÜLLER
UND DESEN EHE-
FRAU MARGARETHA
BOS ZU EHREN
GOTTES AUFE-
RICHTEN LASSEN

Bei dem Wegekreuz handelt es sich um ein etwa 3,10 m hohes Blausteinkreuz.1

  1. Text von Rudolf Recker-Proprenter und Wolfgang Lothmann 2018 für den Heimatverein der Erkelenzer Lande e.V.

Wenn Sie uns Feedback zu diesem Artikel senden möchten, nutzen Sie bitte dieses Kontaktformular:

    * Pflichtfeld

    Datenschutz Impressum Kontakt