Sie sind hier: Startseite» Persönlichkeiten» Kuckum » Egidius Post

Egidius Post

Stichworte: Persönlichkeit
Kuckum
1891 bis 1965

Vita

Über vier Jahrzehnte war Egidius  Post in Kuckum  als Lehrer  tätig. Weit über den Ort hinaus wurde er durch seine schrift­stellerische und Vortragstätigkeit bekannt und anerkannt. Seinem großen Vorbild Anton Heinen folgend wirkte Egidius Post auf den Gebieten der Pädagogik und allgemeinen Volks­bildung.

Der am 25. Juli 1891 in Köln geborene Egidius Post besuchte von 1908 bis 1911 das Lehrerseminar in Kornelimünster und erhielt 1911 die erste Lehrerstelle an der einklassigen Schule im  Eifelort  Neidingen  bei  St. Vith.  Nach seiner zweiten  Staatsexamensprüfung am 28. März 1914 wurde  er  am  1.  Juni  desselben  Jahres Lehrer in Borschemich; am 1. April 1915 trat er, ausgestattet mit hervorragenden Fähigkeiten als Lehrer die Stelle in Kuckum an. Bis zum 1. April 1957 wirkte er an der einklassigen Schule mit ausgezeichnetem Erfolg und ging dann wegen Erreichen der Altersgrenze in den Ruhestand. Während seiner 42-jährigen Tätigkeit besuchten 356 Kinder die Kuckumer Schule (siehe auch „ Kuckumer Schulchronik“ von Josef Schop­hoven, Stadtarchiv Erkelenz )

Sein emsiges Schaffen auf überaus vielseitigen  Gebieten wurde mit der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes am 18. Dezember 1957 gekrönt.

Egidius Post fand durch sein Wirken im Lehrerverband im sozialpädagogischen Ausschuss ebenso wie durch seine schuli­sche Tätigkeit die Anerkennung seiner Kolleginnen und Kolle­gen, der Schulbehörden und zahlreicher führender Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens.

Ganz besonders anerkennenswert ist seine Tätigkeit außerhalb der Schule in der gemeind­lichen Arbeit und im Wirken für die örtliche Gemeinschaft. Er war recht erfolgreich tätig , nicht nur als Gemeindeverord­neter der damaligen Gemeinde Wanlo (später Gemeinde Wickrath), als Ortsvorsteher von Kuckum und Mitarbeiter des gemeindlichen Mitteilungsblattes, dem „Niersboten“, sondern auch als Organist und Dirigent im Pfarr-Rektorat Kuckum, als Kirchenvorstandsmitglied sowie Helfer und Gruppenführer im Deutschen Roten Kreuz.

Am 2. März 1945 wurde Egidius Post von der Besatzungs­macht zum Bürgermeister bestellt, dessen Hauptaufgabe darin bestand, die einheimische Bevölkerung in allen Angelegenheiten zu betreuen .

Vor allem muss hingewiesen werden auf das Wirken von Egidius Post für die Dorfgemeinschaft und die einzelnen Bewohner in vielen Dingen. Es gab in Kuckum kein Haus, das nicht seinen Rat und seine Hilfe in Anspruch genommen hat. Er stand jedem bei, soweit es ihm irgendwie möglich war.

Vieles machte in Kuckum wie selbstverständlich „der Lehrer“!

Schule, Gemeinde, Dorfgemeinschaft und weite Kreise darüber hinaus schulden dem erfolgreichen Pädagogen und Förderer der Gemeinschaftsbelange Dank und Anerkennung.

Egidius Post starb am 20. März 1965 in Wickrath.

  1. St. Antonius-Schützenbruderschaft Kuckum 1909 e. V. (Hrsg.), Niersquellort Kuckum im Wandel der Zeit. Gestern – Heute – Morgen. 2009, Seite 84 f.

Wenn Sie uns Feedback zu diesem Artikel senden möchten, nutzen Sie bitte dieses Kontaktformular:

* Pflichtfeld

Heimatverein Das Team Sponsoren Datenschutz Impressum Kontakt