Wissen > Inhalte

Die Promenaden in Erkelenz

Die Promenaden wurden nach 1818 angelegt, als die Stadtmauern niedergelegt und der Wall samt innerem ... MEHR

k.A. 1818 bis 2023 Ort

Josef Lennartz

Der Maler Josef Lennartz, geboren und zeitlebens wohnhaft in Erkelenz war insbesondere Landschaftsmaler ... MEHR

k.A. 13.03.1926 bis 17.05.2017 Person

Lützerath

Lützerath ist ein Weiler im Norden von Alt-Immerath. Die Ortschaft wird von einigen Bauernhöfen ... MEHR

k.A. 1168 bis 15.01.2023 Ort

Kirche Sankt Michael Granterath

Im Jahre 1864 wurde die Kirche in Granterath eingeweiht. Seither existierte auch eine Pfarrgemeinde ... MEHR

k.A. 25.10.1864 Objekt/Bauwerk

Heinrich Clemens

Der Schlossermeister Heinrich Clemens hat sich durch die frühe Förderung des beruflichen Bildungswesens ... MEHR

k.A. 25.04.1819 bis 31.12.1891 Person

Der Kapitelshof in Berverath

Seit dem 15. Jahrhundert besaß das Stift Maria Im Kapitol Köln in Berverath einen Vikarienhof. MEHR

k.A. 15. Jhrd. bis 2018 Objekt/Bauwerk

Aktualisierungen

In diesem Artikel werden Sie über Ergänzungen der bestehenden Artikel informiert. MEHR

k.A. k.A. Thema

Musikalisches Zeugnis aus Heilig Kreuz Keyenberg

Der Cornelius Burgh Chor im Heimatverein der Erkelenzer Lande e.V. hat durch die Aufnahme einer CD ... MEHR

k.A. Mai 2019 Thema

Ziegelherstellung im Erkelenzer Stadtgebiet

Jahrhundertelang wurden im Erkelenzer Land Ziegelsteine hergestellt. Der vorhandene Ton/Lehm im Boden ... MEHR

k.A. 1450-1459 bis 2022 Objekt/Bauwerk

Edmund Knorr

Zeit seines Lebens wirkte der Ehrenbürger der Stadt Erkelenz als engagierter Natur- und Vogelforscher ... MEHR

k.A. 11.10.1885 bis 09.01.1879 Person

Elise Schilling

Sie ist eine Schriftstellerin aus Erkelenz, die hauptsächlich im 19. Jahrhundert unter dem Pseudonym ... MEHR

k.A. 30.08.1832 bis 03.04.1907 Person

Jean Fuchs und Motorräder aus Erkelenz

In den 1920er Jahren baute Jean Fuchs in Erkelenz Motorräder. Ein solches Motorrad steht jetzt im ... MEHR

k.A. 1920 bis 2010 Person

Rheinisches Feuerwehrmuseum Erkelenz-Lövenich

Die Exponate des Feuerwehrmuseums in Lövenich entstammen dem Fundus des Lövenicher Privatsammlers ... MEHR

k.A. 1960 bis 2022 Institution/Gruppe

Hetzerather Hof

Der Hetzerather Hof oder auch Spiesshof ist einer der ältesten Höfe in Erkelenz-Hetzerath. Besondere ... MEHR

k.A. 1454 Objekt/Bauwerk

Die Umsiedlungsorte entstehen

Hier wird der Neubau dieser durch den Braunkohleabbau betroffenen Dörfer in chronologisch umgekehrter ... MEHR

k.A. 2015 bis 2020 Ort

Kleindenkmale in Hetzerath

Einige Denkmale erinnern im Ortskern und der näheren Umgebung an die Geschichte Hetzeraths. MEHR

k.A. 18. Jhrd. Objekt/Bauwerk

Einrichtung von Sankt Josef Hetzerath

Am Ende des 2. Weltkrieges wurde auch die Inneneinrichtung der Kirche weitgehend zerstört oder geplündert. ... MEHR

k.A. 1953 Objekt/Bauwerk

Kirche Sankt Josef Hetzerath

Seit 1913 besitzen die Hetzerather katholischen Christen eine Kapelle, damit sie nicht immer nach ... MEHR

k.A. 12.06.1912 Objekt/Bauwerk

Borschemich - Dokumente einer Zerstörung

Etwa 10 Jahre dauerte die Umsiedlung des Ortes Borschemich. Die Demontierung der Infrastruktur und ... MEHR

k.A. 2014 bis 2016 Zeit

Der Markt

Der Markt ist der bedeutendste Platz in Erkelenz, an ihm liegen u.a. die Pfarrkirche Sankt Lambertus ... MEHR

k.A. 1452 bis 1950-1959 Objekt/Bauwerk

Der Johannismarkt

Der heutige Johannismarkt, nördlich der Pfarrkirche Sankt Lambertus, ist seit dem 15. Jahrhundert ... MEHR

k.A. 14. Jhrd. bis 1958 Objekt/Bauwerk

Der Franziskanerplatz

Der heutige Franziskanerplatz ist schon seit dem Mittelalter bekannt. Jahrhundertelang war die Bezeichnung ... MEHR

k.A. 14. Jhrd. bis 2022 Objekt/Bauwerk

Kapelle Sankt Petrus Keyenberg, Kuckum, Berverath, Westrich (neu)

Die Ortschaften Keyenberg, Kuckum, Berverath, Ober- und Unterwestrich bekamen im Umsiedlungsort eine ... MEHR

k.A. 18.05.2016 bis 19.06.2022 Objekt/Bauwerk

Sankt Matthias-Bruderschaft Erkelenz

Die St. Matthias-Bruderschaft Erkelenz existiert als Pilgergemeinschaft seit 1856. Sie organisiert ... MEHR

k.A. 1735 Institution/Gruppe