Sie sind hier: Startseite» Keyenberg» Sonstiges » Die Kreuzwegstationen in Heilig-Kreuz

Die Kreuzwegstationen in Heilig-Kreuz

Stichworte: Sakrale Kunst
Keyenberg
1900 bis 2018

Entstehung

die 14 Kreuzwegstationen in der Kirche Heilig-Kreuz Keyenberg sind etwa um 1900 entstanden. Sie wurden auf der Grundlage von Kreuzwegstichen des Wiener Glasmalers Johann Evangelist Klein und entsprechen ziemlich genau der Vorlage. Das Kopieren bereits vorliegender Werke entsprach dem Verständnis der katholischen Kirche im Ausgang des 19. Jahrhunderts. Auf Grundlage des Werkes von Klein wurden auch die Kreuzwegstationen in Kuckum und Borschemich erstellt. Wer genau den Kreuzweg in Keyenberg fertigte, ist nicht bekannt.1

Aufbau

Die Kreuzwegstationen bestehen aus holzgeschnitzten farblichen Reliefs, teilweise mit Landschaftshintergrund. Die dazu gehörenden neugotischen Rahmen besteht aus gebeiztem Holz mit Maßwerk Bogenfrieß über jeder Kreuzwegszene und einem Maßwerk-Kamm als Bekrönung über jedem Rahmen.

Verwendung

An Karfreitag erfolgt die Andacht an jeder Kreuzwegstation.

  1. Zur Thematik der Kopien von Kreuzwegen siehe Ilka Meyer-Stork: Der Kreuzweg in der Sinnersdorfer Pfarrkirche a. a. O.
  1. Rainer Merkens, Hans-Josef Pisters, Pfarrkirche und Gemeinde Heilig-Kreuz in Keyenberg. Schriftenreihe des Heimatvereins der Erkelenzer Lande e. V. Band 28, Neustadt an der Aisch, ISBN: 978-3-9815182-5-2, 2014, Seite 115
  2. Verein für Geschichte Pulheim (Hrsg.), Pulheimer Beiträge zur Geschichte. Pulheim, Band 35, 2010, Seite 220 - 227: Ilka Meyer-Stork: Der Kreuzweg in der Sinnersdorfer Pfarrkirche

Wenn Sie uns Feedback zu diesem Artikel senden möchten, nutzen Sie bitte dieses Kontaktformular:

* Pflichtfeld

Heimatverein Das Team Sponsoren Datenschutz Impressum Kontakt